Insel Camiguin Philippinen

Insel Camiguin Philippinen

Kalte Quellen auf Camiguin

Wie schon an anderer Stelle bemerkt: Camiguin ist sehr reich an Wasser. Die hohen Berge, die recht steil von der Meeresoberfläche in den Himmel ragen, wirken wie ein Magnet für Wolken, die sie dann festhalten und nicht eher wieder loslassen, bis sie sich ausgeregnet haben. Dies ist wohl der Hauptgrund, warum es auf Camiguin recht häufig regnet.

Das Wasser, das in Form von Regen auf Camiguin niedergeht, muß aber auch irgendwo wieder herauskommen und so gibt es auf Camiguin zahlreiche Quellen, wo das Wasser in großen Mengen an die Oberfläche kommt und gleich am Quelltopf schon einen kleinen Fluss bildet.
Neben den bekannten Ardent Hot Springs, wo das Wasser aus den Vulkanwänden des Hibok Hibok mit über 40° C an die Oberfläche kommt, gibt es auch einige kalte Quellen, wo die Einheimischen an den Quelltöpfen einen kleinen Pool oder See um die Quelle herumgebaut haben, damit man darin auch Schwimmen kann.

Die bekannteste dieser kalten Quellen ist die Sto Nino Cold Springs wo das Wasser mit nur ca. 20° C an die Oberfläche kommt. Ein Bad in dem kristallklaren Wasser wirkt bei den tropischen Umgebungstemperaturen äußerst erfrischend. Sto Nino Cold Springs ist auch gleichzeitig der größte Quellpool auf der Insel. Rund herum sind kleine, typisch philippinische Picknickhütten aufgestellt, wo die Filipinos am Wochenende gerne mal einen Tag mit ihren Familien am See verbringen.
Der Eintritt kostet hier ca. 20 Peso pro Person, die Picknickhütten muß man extra mieten, wenn man sie braucht. Anbei gibt es auch noch ein kleines Resort, was aber von ausländischen Touristen nur selten genutzt wird, da es einige Kilometer vom Strand entfernt ist.
Um dorthin zu gelangen, verläßt man die Ringstraße bei dem kleinen Dorf "Looc". in der Nähe von Catarman auf der Nordwest Seite der Insel. Ab der Kreuzung geht es ca. 2 km Landeinwärts auf einer nur zum Teil asphaltierten Straße, bevor man zu den Cold Springs gelangt.

Sto Nino Cold Springs, Camiguin, Philippinen
Die Sto Nino Cold Springs auf Camiguin: Unter der kleinen Brücke ist der Auslauf. Ebenfalls zu sehen: Die kleinen Picknickhütten, die sich rund um den Pool aufreien, Das Wasser ist kristallklar.

Weitere kalte Quellen auf Camiguin sind die Macao Cold Springs, wo das Wasser so stark mit Mineralien angereichert ist, das es eine blau-grüne Farbe hat. Dieser kleine Quelltopf wird hauptsächlich von Jugendlichen aus der Umgebung besucht, die dort ein erfrischendes Bad nehmen. Der Pool liegt außerdem mitten im Wald und man muß ein wenig querfeldein laufen um hinzukommen. Am besten, man fährt mit dem Moped bis nach Tubsan Grande (siehe Karte) und fragt dort nach dem genauen Weg.
Ein weiterer, quellgespeißter Pool ist der Pebbles Pool in dem Ort Pebbles, nicht zu weit von den Sto Nino Cold Springs entfernt. Hier wurde ein Becken aus Beton angelegt mit Insel drin und Brücke. Auch nicht schlecht für ein öffentliches Schwimmbad. Eintritt ca. 15,- Peso.